Karlsruher Flüssigmetalllabor (KArlsruhe Liquid Metal LAboratory, KALLA)

Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz des Karlsruher Flüssigmetalllabors KALLA! Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Ihnen einen kleinen Eindruck von unserer Arbeit geben.

Zögern Sie bitte nicht, uns zu kontaktieren, wenn Sie weiterführende Fragen und Anliegen haben:

thomas.wetzel∂kit.edu

KALLA

Unsere Arbeitsschwerpunkte liegen in den nachfolgenden Themenfeldern:
 

Thermohydraulik von Schwermetallschmelzen

Im Rahmen mehrerer Projekte werden verschiedene Versuche zur Strömungscharakterisierung und zum Wärmeübergang von Metallschmelzen bei der Durchströmung generischer oder komplexer Geometrien durchgeführt. Als mögliches Einsatzfeld wird zum Beispiel der Wärmeübergang an Flüssigmetalle in konzentrierenden solarthermischen Kraftwerken untersucht.

Als Versuchsfluide werden Blei, Blei-Wismut, Natrium und Indium-Gallium-Zinn eingesetzt. Für die Durchführung der Versuche verfügt das KArlsruhe Liquid metal LAboratory (KALLA) über Flüssigmetallkreisläufe im Pilotmaßstab (z.B. für die Stabbündelkühlung von Blei-Wismut). Für die Erfassung der Messdaten ist eine umfassende Messtechnikausrüstung vorhanden. mehr

 

Thermische Energiespeicher auf Flüssigmetallbasis

Energiespeicher sind die Schlüsseltechnologie für die Energiewende, da sie in der Lage sind die Schwankungen in der Bereitstellung aus erneuerbaren Energien auszugleichen sowie eine bedarfsgerechte Energieversorgung zu gewährleisten. In konzentrierenden Solarkraftwerken beispielsweise wird Sonnenenergie in Wärmeenergie umgewandelt, welche dann in thermischen Energiespeichern gespeichert werden und später bei Bedarf in einem Dampfkraftprozess zur Erzeugung von Strom verwendet werden kann. Die Nutzung von Flüssigmetallen ermöglicht die Wärmespeicherung bei Temperaturen jenseits 600° C, wodurch diese auch für industrielle Hochtemperaturprozesse einsetzbar sind. Am KALLA wird in einem Pilotversuch das zyklische Verhalten eines Schichtenspeichers mit Blei-Wismut und integrierter Schüttung untersucht. mehr

 

Prozesstechnologie mit Flüssigmetallen

Aufgrund ihrer besonderen Stoffeigenschaften und herausragenden Wärmeübertragungseigenschaften eignen sich Flüssigmetalle als Wärmeträger- und Prozessfluide für chemische Hochtemperaturprozesse. Am KALLA werden Reaktionsmechanismen und Reaktorkonzepte erforscht, Blasen- und Fluiddynamik untersucht und Produktanalysen durchgeführt für verschiedene Anwendungen. Die Anwendungsgebiete reichen von der CO2- freier Herstellung von Wasserstoff in einer Flüssigmetall-Blasensäule, über wasserfreien Herstellung von Formaldehyd für synthetische Kraftstoffe mittels einer katalytischen Reaktion mit Natrium Dampf bis hin zur Herstellung von Carbon Black aus atmosphärischen CO2. mehr

 

KIT Nachwuchsgruppe „Wärmespeicher auf Flüssigmetallbasis – Schlüssel für CO2-freie Hochtemperaturprozesse“

In der KIT Nachwuchsgruppe von Frau Dr. Klarissa Niedermeier werden Wärmespeicher auf Flüssigmetallbasis entwickelt. Die Arbeiten reichen von der Konzeptentwicklung auf Basis theoretischer Überlegungen bis zum Versuchsbetrieb im Pilotmaßstab. Den Schwerpunkt der wissenschaftlichen Untersuchungen bilden hierbei zum einen die Modellierung der thermischen Vorgänge im Wärmespeicher und deren experimentelle Validierung und zum anderen die Untersuchung von Kreislaufkomponenten im bewegten Flüssigmetall bei erhöhten Temperaturen. mehr

 

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. Thomas Wetzel
Tel. 0721/608-46447
thomas.wetzel∂kit.edu